Berufsfachschule Gestaltungstechnik

(1-jährig)

Ziel: Mittlerer Schulabschluss  (bisherige Bezeichnung: Fachoberschulreife) ggf. mit Q-Vermerk

Im Fokus des Bildungsganges stehen sowohl die Vermittlung theoretischer Inhalte aus dem Berufsfeld Farbtechnik und Raumgestaltung als auch die Auseinandersetzung mit betriebsorganisatorischen und praktischen Inhalten, wie zum Beispiel das Kennenlernen von Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterprofilen, das Lesen und Erstellen von Skizzen und Zeichnungen, das Herstellen von Objekten und das Beschichten von Oberflächen.

Unterrichtsorganisation

Stundentafel

Anzahl der Unterrichtsstunden pro Woche

Berufsbezogener Lernbereich

 

Oberflächen- und Objektgestaltung

9

Betriebsabläufe und Produktion

8

Wirtschafts- und Betriebslehre

2

Mathematik

3

Englisch

3

 

 

Berufsübergreifender Lernbereich

 

Deutsch/Kommunikation

3

Politik/Gesellschaftslehre

2

Religionslehre

2

Sport/Gesundheitsförderung

2

Die berufsbezogenen und sogleich bereichsspezifischen Fächer „Oberflächen- und Objektgestaltung“ und „Betriebsabläufe und Produktion“ orientieren sich an der Grundbildung des Berufes der Malerin- und Lackiererin / des Malers- und Lackierers.

Praktika

In den Bildungsgang ist ein verpflichtendes dreiwöchiges Praktikum während der Schulzeit integriert, welches einen Einblick in die betriebliche Praxis des Schwerpunktes Farbe und Raum vorsieht.

Aufnahmevoraussetzungen

Erweiterter Erster Schulabschluss  (bisherige Bezeichnung: Hauptschulabschluss nach Klasse 10).

Abschluss

Mittlerer Schulabschluss  (bisherige Bezeichnung: Fachoberschulreife (FOR)).

Der Q-Vermerk (=Zugangsberechtigung zur gymnasialen Oberstufe) kann unter bestimmten Voraussetzungen ergänzend erreicht werden.

Ansprechpartner / -in

Burkhard Nolte-Vinke (Abteilungsleiter)  

Noltevinke@wnb-herford.de             

Besonderheiten / Erwähnungswertes / Projekte / Schülerarbeiten

Infos folgen in Kürze.