Höhere Berufsfachschule Bautechnischer Assistent

Staatlich geprüfte Bautechnische Assistentin/Staatlich geprüfter Bautechnischer Assistent (3-Jährig)

Schwerpunkt Hoch-/Tiefbau

Ziel: Berufsabschluss nach Landesrecht und Fachhochschulreife

 

Der Bildungsgang umfasst eine dreijährige doppeltqualifizierende berufliche Erstausbildung in der Fachrichtung Bautechnik. Die Absolventinnen und Absolventen erwerben neben dem Berufsabschluss auch die Fachhochschulreife.

Bautechnische Assistenten und Assistentinnen wirken bei der Planung, Ausführung, Abrechnung und Abnahme von Bauleistungen mit.

Die Ausbildung ist naturwissenschaftlich-technisch ausgerichtet, gleichzeitig ist die planerisch-konstruktive Komponente angemessen berücksichtigt.

Der Bildungsgang ist eine gute Voraussetzung für eine spätere Tätigkeit in Unternehmen der Bauwirtschaft wie beispielsweise Architekturbüros, bei Baubehörden oder für die Aufnahme eines Studiums im Bereich der Bautechnik und Architektur.

Unterrichtsorganisation

Stundentafel

Der Unterricht umfasst 36 Wochenstunden (Vollzeit) in drei Lernbereichen:

Berufsübergreifender Lernbereich

Berufsbezogener Lernbereich

 

Differenzierungsbereich

 

Deutsch / Kommunikation

Politik / Gesellschaftslehre

Religionslehre

Sport / Gesundheitsförderung

Baukonstruktionstechnik

Planungstechnik

Präsentationstechnik

Mathematik

Bauphysik/Bauchemie

Informatik

Englisch

Wirtschaftslehre

Stütz- und Ergänzungskurse

 

Die Ausbildung in den Fächern des berufsbezogenen Lernbereichs wird durch praktische  Übungen in unseren Werkstätten ergänzt.

Merkmale der Jahrgangsstufe 11:

  • bautechnische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis
  • Fachpraktischer Unterricht in der Bauhalle oder außerorts
  • konventionelles technisches Zeichnen

Merkmale der Jahrgangsstufe 12 und 13:

  • Baukonstruktion und Bauplanung in Projekten
  • Technisches Zeichnen mit CAD
  • Präsentationen in 2D und 3D
  • Bautechnik und Bauphysik: Raumklima und Energieeffizienz
Praktika

Betriebspraktika im Umfang von insgesamt mindestens 8 Wochen, die einen Einblick in die betriebliche Praxis erlauben, werden in der Jahrgangsstufen 11 und 12 durchgeführt.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Aufnahme ist der Mittlere Schulabschluss (bisherige Bezeichnung: Fachoberschulreife) oder die Versetzung in die Klasse 10 des Gymnasiums (G8).

Abschluss und Berechtigungen

Der Beruf "Technische Assistentin" bzw. "Technischer Assistent" ist eine Berufsausbildung nach Landesrecht. Zu den Aufgaben einer bautechnischen Assistentin bzw. eines bautechnischen Assistenten gehören u.a.:

  • Anfertigen von Entwurfszeichnungen
  • Anfertigen von Ausführungszeichnungen
  • Anfertigen von Detailzeichnungen
  • Massenberechnungen
  • Ausschreibung und Abrechnung
  • Auswertung fremdsprachlicher Fachliteratur
  • Fachberatung im Verkauf/Kundendienst
  • EDV-Anwendungen im Fachbereich
  • Mitarbeit bei der Planung und Realisierung von Rationalisierungsaufgaben

 

Die Fachhochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines Studiums an Fachhochschulen.

Ansprechpartner / -in

Herr Baumeister

baumeister@wnb-herford.de

Besonderheiten / Erwähnungswertes / Projekte / Schülerarbeiten

Projekte und Arbeiten von Schülerinnen und Schülern: