Fliesenlegerin / Fliesenleger

Im Team vom Bau hat die Fliesenlegerin / der Fliesenleger eine besondere Stellung. Die vollständige Berufsbezeichnung lautet Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/-in und gehört zu den Ausbauberufen. Der Beruf erfordert sowohl technisches Wissen und handwerkliches Geschick als auch kreative und gestalterische Fähigkeiten.

Die Verlegung von Fliesen und Platten an Boden- und Wandflächen gehört zu den wesentlichen Aufgabenfeldern. Die Fliesenlegerin/der Fliesenleger wählt die Verlegetechnik aus und achtet auf die gestalterische und optische Wirkung des verlegten Materials.

Sie sind gefragte Fachleute sowohl beim Neubau als auch Umbau, z. B. bei der Sanierung und Neugestaltung von Badezimmern mit bodengleichen Duschen.

Das Fliesenlegerhandwerk hat sich mit der Weiterentwicklung der Belagmaterialien und der Verlegetechniken verändert.

Die komplexen theoretischen Zusammenhänge des Bauens werden in der Berufsschule vermittelt.

Unterrichtsorganisation

Neben dem Betrieb wird die Ausbildung auch in überbetrieblichen Werkstätten (HBZ Brackwede und TBZ Paderborn) und am Berufskolleg in Blöcken von ca.3-4 Wochen Dauer durchgeführt.

Folgende Fächer werden unterrichtet:

Berufsbezogener Lernbereich:

  • Baustoff- und Baukonstruktionstechnik
  • Bautechnische Kommunikation
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Englische Kommunikation

Berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch / Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport / Gesundheitsförderung
  • Politik / Gesellschaftslehre
Ausbildungsprofil

Das fachgerechte Verarbeiten der unterschiedlichen Belagmaterialien, die passende Untergrundvorbereitung und die Verwendung geeigneter Verlegemörtel bestimmen die Arbeit auf den Baustellen. Daneben wird der Einsatz moderner Werkzeuge zur Bearbeitung und Verlegung der Beläge wie z.B. der großformatigen Fliesen immer wichtiger.

Im Rahmen Ihrer Ausbildung lernen Sie einiges über:

  • Keramische Belagmaterialien
  • Verlegetechniken Dickbett und Dünnbett
  • Belageinteilung an Wand- und Bodenflächen
  • Prüfen und Vorbehandlung des Untergrundes
  • Abdichtung im Verbund
  • Estrichkonstruktionen
  • Treppenbeläge
  • Außenbeläge, Balkone und Terrassen
  • Plattieren von Pfeiler und Säulen
  • Aufmaß und Baustoffbedarf
  • …und vieles mehr!
Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung ist ein gültiger Ausbildungsvertrag.

Wer Fliesenlegerin/ Fliesenleger werden will, sollte gesund, körperlich gewandt und handwerklich geschickt sein.

Teamfähigkeit, sauberes und genaues Arbeiten sind wichtige Voraussetzungen für den Beruf.

Rechtlich gibt es keinen schulischen Mindestabschluss.

Die meisten Handwerksbetriebe erwarten aber zumindest einen Hauptschulabschluss.

Abschluss

Berufsabschluss

Am Ende der Ausbildungszeit erfolgt eine theoretische und praktische Gesellenprüfung zur Fliesenlegerin / zum Fliesenleger.

Eine vertragliche Kürzung der Ausbildungszeit um 6 bis 12 Monate vor der Ausbildung ist nach Absprache mit dem Ausbildungsbetrieb unter bestimmten Bedingungen möglich bei:

  • Nachweis der FHR/AHR
  • Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung

Eine Kürzung der Ausbildungszeit um 6 Monate während der Ausbildung ist gegebenenfalls möglich, wenn theoretische und praktische Leistungen gut sind.

 

Schulabschluss

Die Fachklassen des dualen Systems vermitteln den Lernenden den schulischen Teil der Berufsausbildung (Grund- und Fachbildung). Damit ist der Berufsschulabschluss verbunden, der dem Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss nach Klasse 10 - gleichwertig ist.

Der Erwerb des Sekundarabschlusses I -Fachoberschulreife ist unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls möglich.

 

Weitere aufbauende berufliche Möglichkeiten

Nach der abgeschlossenen Berufsausbildung besteht die Möglichkeit:

  • nach einem Gesellenjahr die WNB-Fachschule für Technik zu besuchen, Abschluss staatlich geprüfte/r Hochbautechniker/-in mit Fachhochschulreife
  • die WNB-Fachoberschulklasse 12 zu besuchen (FHR)
  • nach der Gesellenprüfung die Meisterschule zu besuchen.
Ansprechpartner / -in

Herr Karl-Heinz Kolwes

kolwes@wnb-herford.de

Besonderheiten / Erwähnungswertes

Kooperationspartner

 

BZB – Herford http://www.baugewerkeninnung-herford.de/

Kreishandwerkerschaft Wittekindsland

Baugewerken-Innung Herford

Rote Mühle 19

32312 Lübbecke

 

HBZ-Bielefeld https://www.hbz.de

Handwerksbildungszentrum Brackwede

Fachbereich Bau e.V.

Arnsberger Straße 1–3

33647 Bielefeld

 

TBZ Paderborn www.tbzpaderborn.de

Technologie- und Berufsbildungszentrum Paderborn gGmbH

Waldenburger Straße 19

33098 Paderborn