Aktuelles

Erfolgreicher Abschluss in Coronazeiten - Fachschule 2020

Die Corona-Krise stellte die Studenten der Fachschule für Technik im Bereich Bautechnik, die 2020 ihren Abschluss machten, vor besondere Herausforderungen. Trotz der Corona-Pandemie erstellten die Absolventen ihre Abschlussarbeiten und erhielten nach der zweijährigen Fortbildung am Wilhelm-Normann-Berufskolleg ihre Abschlusszeugnisse. Die insgesamt zehn Absolventen dürfen sich nun „Staatlich geprüfte Bautechnikerin bzw. Staatlich geprüfter Bautechniker mit dem Schwerpunkt Hochbau bzw. Tiefbau“ nennen.

Die angehenden Bautechnikerinnen und Bautechniker der Klasse FT8:

Andreas Dück, Mike Daniel Giesbrecht,  Daniel Hölscher, Omar Kadi, Roman Mattheis, Jan Rehbein, Jannik Rohlfing, Semih Sancak, Christopher Scholz, Tom Wilfarth

Außerdem zeigt das Foto die folgenden Lehrkräfte:

Arnulf Jaeger, Edyta Jedamski, Alex Kosbart, Jan Kruse, Martin Lubojanski, Ulrich Sträter, Lars Rosenkötter, Werner Waldeck

 

Erfolgreicher Abschluss 2019

Die Studenten der Fachschule für Technik im Bereich Bautechnik erhielten nach der zweijährigen Fortbildung am Wilhelm-Normann-Berufskolleg im Rahmen eines feierlichen Abendessens ihre Abschlusszeugnisse. Die insgesamt acht Absolventen dürfen sich nun „Staatlich geprüfte Bautechnikerin bzw. Staatlich geprüfter Bautechniker mit dem Schwerpunkt Hochbau bzw. Tiefbau“ nennen.

Neben dem Technikerabschluss erreichten drei der Studierenden in den zwei Jahren zusätzlich die Fachhochschulreife.

Absolventen und Dozenten der Fachschule für Bautechnik 2019:

 

Bauen für die Zukunft

Bauen für die Zukunft – unter diesem Motto wurden die Abschlussarbeiten der Schülerinnen und Schüler der Fachschule für Bautechnik des Wilhelm-Normann-Berufskollegs in Herford im Mai 2018 im Kreishaus präsentiert.

Der Klimawandel, u.a. verursacht durch einen zu hohen Energieverbrauch, eine immer älter werdende Bevölkerung sowie die Vernichtung von Grün, von Ackerflächen durch eine immer dichtere Bebauung wurden von den angehenden Bautechnikern als Herausforderungen aufgegriffen.

Sechs Wochen hatten die Teams Zeit, innovative bauliche Lösungen für diese Probleme zu entwickeln. Diese Projektarbeit stand am Ende der zweijährigen Weiterbildung zum staatlich geprüften Bautechniker/Bautechnikerin.

An selbst gebauten Modellen, mit anschaulichen Experimenten,  3D Computermodellen und professionellen Vorträgen brachten die Studenten und Studentinnen den Zuschauern ihre Ideen nahe. Vorgestellt wurden der barrierefreie Umbau eines Wohnhauses,  der Entwurf eines Mehrparteienhauses in Elverdissen als KFW-Effizienzhaus 70, also mit niedrigem Energieverbrauch, sowie flexible Wohnungen, die für unterschiedliche Lebensphasen verändert werden können. Die Planung einer Feuerwehrkreisleitstelle mit Ausbildungszentrum in Hille, Kreis Minden – Lübecke, gehörte ebenso dazu. Die Tiefbauer überzeugten mit einer Kamerafahrt durch einen  Regenwasserkanal in Glandorf am Teutoburgerwald und ihren Vorschlag für die kostengünstige Sanierung des Kanals mittels Schlauchlinerverfahren.

Die Schüler, die zuvor als Maurer, Bauzeichner, Zimmerer, Straßenwärter, etc. gearbeitet hatten, verknüpften ihre praktischen Berufserfahrungen mit ihrem neu erworbenen  theoretischen Wissen zu überzeugenden Entwürfen für ein ‚Bauen für die Zukunft‘. 

Nachdem die Beschäftigungssituation in der Baubranche in vergangenen Jahren eher schlecht war, haben sich in diesem Jahr die Chancen für die Absolventen der Fachschule für Bautechnik deutlich umgekehrt: Baubetriebe aus Handwerk und Industrie suchen händeringend nach neuen Mitarbeitern mit dem Abschluss als „Staatlich geprüfter Bautechniker“. Die Anzahl der Stellenangebote ist in diesem Jahr größer als die Zahl der Absolventen.

Die angehenden Bautechnikerinnen und Bautechniker der Klasse FT6:

Sven Bauche, Ingo Blicker, Bernd Dopheide, Jessica Duin, Waldemar Eziner, Stefan Friesen, Martin Heinemann, Axel Kienker-Kühlmuß, Jakub Luszawski, Gabriel Olfert, Mario Poggemöller, Christian Pöttker, Nikita Proskurin, Stefan Ritter, Emanuele Rizzo frean, Tim Sigmund, Frank Sypniewski, Dominik Winkler, René Wolter

Außerdem zeigt das Foto die folgenden Lehrkräfte:

Annegret Deimel, Arnulf Jaeger, Edyta Jedamski, Martin Lubojanski, Philip Seepe, Ulrich Sträter