Tapezieren wie ein Meister: Aus der Praxis für die Praxis

Auch in diesem Jahr konnte – Dank der Tapetenstiftung – wieder das Tapetenverarbeitungsseminar am Wilhelm-Normann-Berufskolleg in Herford stattfinden.

Der Experte Frank Karthaus reiste für zwei Tage aus Gummersbach an, um die Auszubildenden im dritten Lehrjahr im Maler- und Lackierer- sowie im Raumausstatter-Handwerk zu schulen. Auch Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule waren dabei, die sich für einen gestalterischen Beruf interessieren und derzeit eine Lehrstelle suchen.

Die jungen Leute erweiterten ihr Fachwissen und erhielten wertvolle Hinweise aus der Praxis für die Praxis. Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Prüfung des Untergrundes, denn die Gewährleistungspflicht des Handwerkers auf die von ihm ausgeführten Arbeiten liegt schließlich bei bis zu fünf Jahren.

Auch wurden Verarbeitungshinweise gegeben, Tapetenarten erläutert und besondere Tapetentrends aufgezeigt.

Die Azubis waren sich einig: „Von diesem Seminar können wir echt profitieren. Schließlich steht schon bald die Gesellenprüfung an.“

 

Auf dem Foto: Schülerinnen und Schüler der GF 41, GR 4, BFG 62, Experte Frank Karthaus, die Lehrerinnen Andrea Brasch und Katja Gosewehr